Pelz erkennen

Ein Problem das viele haben ist, dass sie eine Fälschung schlecht von einem echten Pelz unterscheiden können. Es gibt jedoch ein paar Methoden, anhand derer man recht schnell feststellen kann, ob der Pelz echt ist oder nicht.

 

VON BLOSSEM AUGE

Richtige Pelze erkennt man an der Art, wie sie sich bewegen. Die einzelnen Härchen kleben nicht zusammen und bewegen sich einzeln, wenn die Person sich fortbewegt oder wenn Wind weht. Wenn man hineinblässt oder bei einem starken Windstoss, gehen die Haare auseinander in alle Richtungen. Falscher Pelz bewegt sich fast nicht.

Sichtbar sind auch die einzelnen Fellschichten. Oft sieht man die Unterwolle, die weich und flauschig aussieht und dann einzelne längere, dickere Haare, die auch eine andere Farbe aufweisen können. Falsche Pelze haben nur eine Haarschicht.

Dazu kommt, dass ein richtiger Pelz meist schön rund ist und die Haare spitz zu laufen. Beim falschen sind die Haare überall gleich dick.

Kurzum, eine Fälschung ist meistens, nicht so schön wie ein echter Pelz.

 

Ledertest

Kann man den Pelz berühren, hilft der Ledertest. Man kann lediglich die Haare auseinander halten und erkennt darunter, ob die Haare an einem Netz befestigt sind oder ob die Haut sichtbar wird. Das Netz ist ein eindeutiger Hinweis für eine Fälschung.

 

Feuertest

Jeder hat wahrscheinlich schon einmal verbrannte Haare gerochen. Der Geruch ist ziemlich eklig. Das gleiche gilt für echten Pelz. Man muss ihn nicht abfackeln, aber man kann ein zwei Haare ausreissen und über ein Feuerzeug halten. Riecht man den typischen Geruch nach verbrannten Haaren, ist der Pelz echt. Riecht es nach verbranntem Plastik, hat man eine Fälschung vor sich.

Als Tipp: Weiss man nicht, wie verbrannte Haare riechen, kann man einfach ein eigenes Haar verbrennen und dann vergleichen.

 

Hat alles nichts weiter geholfen, hier ein Video von Peta, in dem erklärt wird, wie man echten Pelz erkennt.